Über den BDH-Hessen

Zweck und Aufgabe des Bundesverbandes Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen – Landesverband Hessen ist die Förderung des Bildungs- und Erziehungswesens sowie der Beratung für Gehörlose und Schwerhörige, der Zusammenschluss der Lehrer an Hörgeschädigtenschulen sowie die Wahrung der beruflichen Interessen der Mitglieder innerhalb der Grenzen des Bundeslandes Hessen.

BDH-Verbandsstruktur

Der dem Landesverband übergeordnete BDH-Bundesverband (www.b-d-h.de) vertritt als fachlich anerkannter Verband bundesweit in Landes- und Ortsverbänden die Interessen der an den Förderschulen und -zentren für Hören und Kommunikation tätigen Pädagoginnen und Pädagogen.

  • Der BDH setzt sich für die Belange und die Weiterentwicklung der Erziehung und Bildung von Kindern und jungen Menschen mit einer Hörschädigung ein.
  • Der BDH unterhält Arbeitskreise zu aktuellen Fachfragen der Hörgeschädigtenpädagogik und veranstaltet regelmäßig nationale und internationale Kongresse und Fortbildungen.
  • Der BDH ist mit Unterstützung des Median-Verlages Herausgeber der Fachzeitschrift „HörgeschädigtenPädagogik“ (HörPäd) und zahlreicher Fachbroschüren.
  • Der BDH pflegt Kontakte zu anderen Fachverbänden.

ZIELE:

Der BDH- Hessen hat sich als Ziele gesetzt

  • die Chancengleichheit für Menschen mit Hörschädigungen in allen Bereichen des Bildungswesens voranzubringen,
  • Kinder und Jugendliche mit Hörschädigung in inklusiven Settings fachpädagogisch und qualifiziert zu begleiten und zu unterstützen,
  • aktuelle bildungspolitische Fragen und Gesetzesvorlagen in Bezug auf Menschen mit Hörschädigungen zu unterstützen und sich im Sinne der Betroffenen zu engagieren,
  • mit weiteren Betroffenen- und Fachverbänden zu kooperieren,
  • fachlich qualifizierte Fort- und Weiterbildungsangeboten für alle mit der Erziehung und Bildung befassten Fachkräfte, die mit Menschen mit Hörschädigungen arbeiten, zu entwickeln und anzubieten,
  • sich für qualifiziert fachlich ausgebildetes Lehr- und Erziehungspersonal an spezifischen und inklusiv ausgerichteten Einrichtungen einzusetzen,
  • sich für die Entwicklung und den Ausbau von Qualifikationsstudiengängen an den Universitäten und Hochschulen in der Region einzusetzen,

um so durch seine Arbeit eine adäquat personell sowie sächlich angemessene und ausgestattete Bildungsumgebung für Menschen mit Hörschädigungen zu schaffen.

Um diese Aufgaben umzusetzen benötigen wir Ihre Unterstützung.

  • Werden Sie Mitglied im BDH-Hessen!
  • Engagieren Sie sich mit Ihren fachlichen Themen, Ihren Fragen, Ihren Anregungen und Praxiserfahrungen bei den Arbeitstreffen.
  • Helfen Sie durch Ihre Kontakte mit, ein Netzwerk fachlich interessierter Menschen in der Region aufzubauen.
  • Bringen Sie sich über den BDH LV Hessen mit Ihren Ideen bildungspolitisch für die Belange hörgeschädigter Menschen in der Region ein.
  • Bilden Sie sich durch den fachlichen Austausch bei Tagungen weiter. Stellen Sie Kolleg*innen Ihre Praxiserfahrungen auf Tagungen vor.
  • Lesen Sie die Verbandszeitschrift „HörPäd“, um auf dem aktuellen Stand wissenschaftlicher und schulpraktischer Themen zu bleiben.
  • Nehmen Sie als Mitglied vergünstigt an den Bundeskongressen und bundesweiten Fachtagungen des BDH teil, um ihre eigenen fachlichen Netzwerke zu knüpfen.
  • Hospitieren Sie an den Förderzentren Hören im gesamten Bundesgebiet.

Ein Anmeldeformular und weitere Informationen und Kontakte finden Sie auf dieser Homepage.