Weihnachtsbrief 2015

weihnachtsbrief-2015-1

weihnachtsbrief-2015-2

Liebe hessische BDH-Mitglieder,

die zweite Kerze brennt und in wenigen Tagen feiern wir Weihnachten. Das Jahr 2015 ist schon bald Vergangenheit und 2016 beginnt.

Wie in jedem Jahr ist wieder die Zeit gekommen, einmal kurz innezuhalten und Sie über die Aktivitäten unseres Berufsverbands in den letzten zwölf Monaten zu informieren.

Für unseren Landesverband war das zurückliegende Jahr erneut ein besonders arbeits- und ereignisreiches Jahr. Unser Vorstandsteam hat wieder das Hessenland bereist und abwechselnd in unseren Einrichtungen getagt. Auch viele Termine und Veranstaltungen außerhalb unserer Schulen haben wir für unseren Berufsverband besucht.
Immer wieder standen die spezifischen Förderbedarfe unserer hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler im Gesprächsmittelpunkt. Themen wie die Wichtigkeit der Fächer Hörgeschädigtenkunde, Deutsche Gebärdensprache als Unterrichtsfach mit entsprechenden Ressourcen, die Vorbeugende Maßnahme sowie die Inklusive Beschulung haben uns beschäftigt.
Wieder einmal zeigten uns alle Gespräche, dass unser kleiner Berufsverband seine Anliegen auf allen politischen Ebenen immer wieder vorbringen muss, um wahrgenommen zu werden.
Interessant sind die vom Bundesarbeitskreis „Pädagogische Audiologie“ unter der Leitung von Manfred Drach entwickelten Qualitätsstandards, die interessierten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit eröffnen, sich zum Pädagogischen Audiologen weiterzubilden. Durch diese Qualifizierungsmaßnahme werden unsere Kompetenzen weiter entwickelt und das Profil unserer Schulen geschärft.

Die im Juni veranstaltete Fortbildung mit Herrn Prof. Manfred Hintermair zum Thema „Inklusion und Hörschädigung – Sozial-emotionale Auffälligkeiten bei gehörlosen und schwerhörigen Kindern“ war sehr gut besucht und wurde von den Besuchern durchweg positiv beurteilt. Herr Prof. Hintermair referierte sehr umfassend und anschaulich, welchen Schwierigkeiten sich hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Inklusion gegenüber sehen.

Für 2016 darf ich Sie bitten, sich folgende Termine vorzumerken:

  • Bodenseeländertagung in Mils/Innsbruck Land, Tirol vom 30.03-01.04.2016
  • Mitgliederversammlung am 03.06.2016 in Friedberg, verbunden mit einem Fachvortrag von Herrn Dr. Wessel zum Thema “Beratung im Kontext inklusiver Förderung – Herausforderungen an Rolle und Selbstverständnis“
  • Feuersteintagung vom 26.09.-29.09.2016 auf der Burg Feuerstein in Ebermannstadt, bei Bamberg
  • Oktober/November 2016 „Über die Schwierigkeit den Nachteilsausgleich bei Schülerinnen und Schülern mit Hörschädigung zu definieren – LRS und Hörschädigung, N.N.

Auf unserer Homepage unter www.bdh-hessen.de sowie der Bundes-Homepage unter www.b-d-h.de und den entsprechenden Links können Sie alle näheren Informationen und Aktuelles abrufen.

Wenn Sie Anregungen und Wünsche haben, lassen Sie es uns wissen. Sprechen Sie Ihre Ortsverbandsvorsitzenden an oder kommen Sie direkt auf unseren Landesvorstand zu. Der Austausch mit unseren Mitgliedern ist uns sehr wichtig. Nur so können wir als Fachverband Ihre Interessen vertreten.

Nun wünsche ich Ihnen und Ihren Familien im Namen des gesamten Vorstands unseres BDH-Landesverbands ruhige und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start in das Jahr 2016.

Mit herzlichen Grüßen

Katrin Lunemann
1. Vorsitzende